Aufruf zur Einreichung von  Förderanträgen aus Mitteln der „Dr. Klaus Körper Stiftung“

Ab sofort besteht die Möglichkeit, Anträge auf Förderung aus Mitteln der „Dr. Klaus Körper Stiftung“ zu stellen. Der GAMM-Vorstandsrat hat hierzu eine Kommission eingesetzt, die über die eingereichten Förderanträge entscheidet. Der Kommission gehören der Schatzmeister Herr Günther (Wuppertal) als Vorsitzender sowie Frau Reese (Aachen), Herr Conti (Bonn) und Herr Oberlack (Darmstadt) an.

Gemäß Stiftungszweck können Anträge auf finanzielle Unterstützung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf den Gebieten der Angewandten Mathematik und Mechanik sowie Zuschüsse zur Ausbildung an junge Wissenschaftler gefördert werden. Beispiele hierfür sind: Förderung von Sommerschulen, insbesondere Workshops der GAMM-Juniors, Nachwuchsförderpreise wie der Richard-von-Mises Preis der GAMM oder der Dr. Körper Preis für hervorragende Pomotionen.

Zuschüsse zu Reisen werden nicht gewährt.

Hierbei lässt sich die Kommission von folgenden Grundsätzen leiten:

  • Es sollen junge Wissenschaftler bis zum Alter von 35 Jahren gefördert werden, die nicht unbefristet beschäftigt sein dürfen - die Altersgrenze verlängert sich um Zeiten des Wehr- und Zivildienstes sowie der Kindererziehung.
  • Antragsteller sollten gleichzeitig GAMM-Mitglieder sein.
  • Die maximale Förderhöhe beträgt im allgemeinen € 2.500.


Anträge auf Förderung durch die „Dr. Klaus Körper Stiftung“ sind schriftlich oder per Email an den Kommissionsvorsitzenden

Univ.-Prof. Dr. Michael Günther
Schatzmeister der GAMM e.V.
Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich C
Lehrstuhl für Angewandte Mathematik / Numerische Analysis
Grußstraße 20
D-42119 Wuppertal
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

zu stellen. Die Förderanträge müssen den Grund der Förderung im Sinne des Stiftungszweckes eingehend darstellen und die Förderhöhe sowie die zu fördernden Projekte bzw. Personen benennen. Die Anträge sollten 2 DIN A4-Seiten nicht überschreiten. Lebenslauf und Schrifteinverzeichnis sind beizulegen.

Die Kommission trifft ihre Förderentscheidungen mindestens zweimal pro Jahr bis spätestens Ende März bzw. Ende September.  Hierbei werden alle Anträge, die fristgerecht (Termine: 31.1. bzw.31.7.) beim Kommissionsvorsitzenden eingereicht wurden, in die Auswahl einbezogen.