Ingrid zu Solms-Wissenschaftspreis für Naturwissenschaften

der Ingrid zu Solms-Stiftung

Ausschreibung

für eine hervorragende Dissertation einer jungen Forscherin (bis 32 Jahre) auf dem Gebiet der theoretischen Naturwissenschaften, insbesondere der Informatik, angewandten Mathematik oder Physik.

Dotation: 3.000,00 Euro.

Die Bewerbungen mit dem Text der Dissertation, einer Zusammenfassung, Lebenslauf und Publikationsliste sind elektronisch (per email) bis 15. Januar 2013 zu richten an Prof. Dr. Simone Fulda, Universitätsklinik Frankfurt am Main, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Betreff: Wissenschaftspreis Naturwissenschaften.

Die Ausschreibungsbedingungen finden Sie unter www.ingrid-zu-solms-stiftung.de

Ausschreibungsbedingungen:

Bewertet wird eine begutachtete Dissertation bzw. eine nach internationalen peer review Kriterien begutachtete und akzeptierte Publikation. Hinzuzufügen sind eine maximal zweiseitige Zusammenfassung der eingereichten Arbeit, ein Lebenslauf und eine Publikationsliste der Antragstellerin. Darüber hinaus sind Hinweise erwünscht, mit welcher personellen und finanziellen Unterstützung bzw. Förderung die Arbeit entstanden ist und wie hoch die Eigenanteile in Konzeption, Durchführung und Ergebnisinterpretation sind. Tätigkeiten über die wissenschaftliche Arbeit hinaus, insbesondere soziales Engagement
sollten erwähnt werden.
Zum Zeitpunkt der Bewerbung soll die Antragstellerin das 32ste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, alle Nationalitäten sind zur Einreichung aufgefordert, die Einsendungen sollen in Deutsch oder Englisch verfasst sein und die Arbeit darf nicht älter als 2 Jahre vom Datum der Einreichungsfrist sein. Ein  juristischer Anspruch auf den Erhalt des Preises besteht nicht.
Die Preisträgerinnen werden automatisch Mitglied der Ingrid zu Solms-Fellowship, einem berufs- und karriereorientierten Netzwerk von wissenschaftlich hochqualifizierten Preisträgerinnen. Die Fellowship sieht ihre Aufgabe im wissenschaftlichen Austausch, in der wissenschaftlichen Weiterqualifikation und der  gegenseitigen Förderung der wissenschaftlichen Karriere.


Vodafone Stiftung für Forschung - INNOVATIONSPREIS 2013

Die Stiftung

Die Vodafone-Stiftung für Forschung fördert seit 1996 Forschungsleistungen und innovative Weiterentwicklungen sowie die Verbesserung des wissenschaftlichen Austausches auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie. Zu diesem Zweck werden jährlich ein Innovationspreis und zwei Förderpreise verliehen.

Der Inovationspreis 2013

Der Innovationspreis zeichnet exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorwiegend aus dem deutschen Sprachraum aus. Er ist mit 25.000 EUR dotiert. Bei der Auswahl finden herausragende Arbeiten, die die Entwicklung der Mobil- und Festnetzkommunikation zum Thema haben, eine besondere Beachtung.

Die Förderpreise 2013

Mit den beiden Förderpreisen werden überdurchschnittliche Arbeiten (außergewöhnlich herausragende Abschlussarbeiten und Dissertationen) mit den Schwerpunkten natur-/ingenieurwissenschaften oder Markt-/Kundenorientierung des wissenschaftlichen Nachwuchses ausgezeichnet. Sie sind mit je 5.000 EUR dotiert.

Die Teilnahme

Vorschlagsberechtigt sind Vertreter von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie der Industrie. Eigenbewerbungen werden nicht entgegengenommen. Über die Preisvergabe entscheidet das Kuratorium der Vodafone-Stiftung. Für das Verfahren der Preisvergaben und Entscheidungen des Kuratoriums ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Die vollständigen Vorschlagsunterlagen reichen Sie bitte in fünffacher Ausfertigung sowie in digitaler Form (mit dem Recht der Vervielfältigung) bis zum 5.November 2012 (Datum des Poststempels) ein.

Den Vorschlägen sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • kurze, aussagekräftige Begründung des Vorschlagenden (mit expliziter Benennung der Innovation)
  • zwei wissenschaftliche Gutachten mit detailliertem Hinweis auf theoretische Exzellenz, wissenschaftliche Originalität, Praxisrelevanz und wirtschaftliche Bedeutung der vorgeschlagenen Arbeit. Mindestens ein Gutachten sollte von einer auswärtigen Hochschule, Forschungseinrichtung oder fachnahen Institution sein.
  • Publikationsliste des Vorgeschlagenen (relevante Auswahl beifügen)
  • Lebenslauf des Vorgeschlagenen mit wissenschaftlichem Werdegang und Planungen für die Zukunft

Kontaktdaten

Vodafone-Stiftung für Forschung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Frau Pia Toppe
Barkhovenallee 1
45239 Essen
Telefon: 0201 8401-115
Fax: 0201 8401-301
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Web: http://vodafone-stiftung-fuer-forschung.de/ausschreibung/

Abel Prize 2013

Nomination Guidelines

The Norwegian Academy of Science and Letters hereby calls for nominations for the Abel Prize 2013, and invite you (or your society or institution) to nominate candidate(s).  Your nomination should be accompanied by a description of the work and impact of the nominee/nominees, together with names of distinguished specialists in the field of the nominee/nominees who can be contacted for an independent opinion.

Nominations

The right to nominate is open to anyone. Nominations are confidential and a nomination should not be made known to the nominee. Self-nominations are not acceptable. The prize can be awarded to a single person or shared for closely related fundamental contributions. Deceased persons cannot be nominated. If an Abel Laureate passes away before receiving the prize, then the prize will be awarded post mortem.

The nomination letter should contain a CV and a description of the candidate’s works, together with names of specialists who may be contacted. The letter of nomination should be mailed to:

The Norwegian Academy of Science and Letters
Drammensveien 78
NO-0271 Oslo
Norway

The nomination letter should be postmarked no later than September 15th to be considered a nomination for the Abel Prize the following year.

It is also possible to nominate candidates for the Abel Prize using the online nomination form

The Abel Committee

The Abel Committee recommends the candidate for the Abel Prize, and submits its recommendation to the Norwegian Academy of Science and Letters which selects the Abel Laureate on the basis of the recommendation from the committee.

Announcement of the Abel Laureate

The name of the Abel Laureate will be announced in late March.